Bauen in Lübeck!

Marc Willmann
23. June 2011
10:09 Uhr

Trockenübungen

Die letzte Woche stand ganz unter dem Thema Trockenheit. Die Dachdecker haben die Garage dicht gemacht, den Kapitänsgiebel verschindelt und damit endlich auch die letzten Lücken im Dach geschlossen. Das Wetter hat das neue Garagendach gleich auf Dichtigkeit getestet - man kann die Garage jetzt als trockenen Unterstand benutzen. :-)

Im Haus werkeln seit einer Woche die Bautrockner; pro Tag kommen da doch etliche (ca. 30-40) Liter  Wasser zusammen, die das Haus verlassen. Der Estrich hat schon deutlich an Farbe verloren und macht einen guten Eindruck. Wilke wird demnächst die Heizung in Betrieb nehmen, damit der Fliesenleger im Anschluß an das Estrichprogramm die Bodenfliesen in Angriff nehmen kann.

Gestern hat der Maler begonnen, die Wände zu verspachteln. Damit wird er diese Woche noch weitermachen; anschließend müssen die Wände abgeschliffen werden und ab nächster Woche, wenn die Bautrockner das Gebäude wieder verlassen, kann mit den Tapezierarbeiten begonnen werden.

Zusätzlich gibt es noch einige Updates: Das Küchenfenster wird in der 27. KW (übernächste Woche) angeliefert und eingebaut; danach wird selbiges kurzfristig verputzt, damit die Küche pünktlich in der KW 29 eingebaut werden kann. Fliesenleger und Maler werden dann natürlich ebenfalls schon durch sein.

Im Badezimmer wird es doch einen kleinen Kanal geben müssen; unsere Hoffnung, dass das Abwasserrohr vollständig im Estrich verschwindet, hat sich nicht ganz erfüllt. Ich habe heute mit dem Fliesenleger über Alternativen gesprochen, aber wenn man das ordentlich erledigt haben will, gibt es keine ;-) Nun gut, dann werden wir mit dem kleinen Absatz leben können. Der Fliesenleger wird am Montag mit den Trockenbauten und den Wandfliesen beginnen.

Der Estrich in der Garage, den es aufgrund des nicht dichten Garagendachs gleich wieder kaputtgeregnet hat, wird mit einer Ausgleichsmasse repariert. Das ergibt dann eine ebene Oberfläche, die zudem auch etwas resistenter gegen Streusalz oder andere Einflüsse ist, die man in einer Garage schon mal hat.

Nicole & ich haben uns endlich final auf einen Bodenbelag im Wohnzimmer geeinigt und am Wochenende beim Fliesenmarkt um die Ecke noch ein Schnäppchen gemacht - die Fliesen für den Bereich um den Kaminofen sind gekauft.

Marc Willmann
16. June 2011
21:07 Uhr

Einmal Ohren anlegen, bitte.

Lange angekündigt, heute war's soweit. Die Dachdecker, die nun auch die restlichen Zimmereiarbeiten übernommen haben, waren auf der Baustelle und haben die Seitenwände des Kapitänsgiebels (die "Ohren") bearbeitet. Nun ist alles vorbereitet zum Verschindeln, welches bis spätestens Mitte der kommenden Woche ebenfalls erledigt sein soll. Daumen hoch!

Die Dachdecker haben sich heute ebenfalls endlich um das Garagendach gekümmert; aufgrund der schlampigen Arbeit von Dethlefsen musste ein Teil des Holzes wieder runter und ersetzt werden; die Dachdeckerei Priegnitz hat das ordentlich gemacht; die Holzverkleidung schaut deutlich besser aus als vorher.

Wie sich das gehört, hat Priegnitz nun auch die Dachpappe auf dem Garagendach angebracht, so dass das Wasser jetzt nur noch einen Weg gehen kann: nach hinten, in die Regenrinne - und nicht mehr wie bisher einfach der Schwerkraft folgend in die Garage.

Beim Besuch auf der Baustelle musste ich heute dann doch schmunzeln; ich hatte den Bauleiter geben, den Gewerken auszurichten, sie sollen doch bitte ihre Arbeitsmaterialien so lagern, dass diese anderen Gewerken nicht im Weg stehen und unsere Badewanne dabei heil bleibt (die Trockenbauer haben OSB-Platten im Obergeschoß liegen lassen und die Gerüstbauer haben die Ziegel auf dem Gerüst ebenfalls ins OG gelegt. Der Estrichleger hat das ganze dann auf die Badewanne umgeschichtet, damit er Platz hatte...). 

Die Dachdecker haben die Ziegel heute also tatsächlich von der Badewanne runtergenommen. Um sie direkt daneben auf dem Fußboden zu stapeln. So war's eigentlich nicht gemeint, aber ein bisserl lustig find ich das zugegebenermaßen schon... :-D

Marc Willmann
12. June 2011
19:45 Uhr

Tag der offenen Tür :-)

Blick ins Wohnzimmer - jetzt mit Estrich.

Hier nun also die versprochenen Bilder von Innen - gestern durften wir das Haus wieder betreten und die hohe Luftfeuchtigkeit durch exzessives Lüften wieder verringern. Auch heute haben wir für eine gute Stunde durchgelüftet; die seit gestern gekippten Fenster haben aber schon ganz ordentlich dafür gesorgt, dass die Luftfeuchtigkeit im erträglichen Rahmen blieb.

Die Qualität der Estricharbeiten scheint gut zu sein; zumindest soweit wir das beurteilen können. Alles schaut gerade und ordentlich aus. Im Badezimmer oben ist allerdings Gesprächsbedarf: hier hat der Estrichleger eine Ecke ausgelassen, für die wir momentan keine Erklärung haben. Ein Abkofferung in diesem Bereich würde allerdings ziemlich unschön aussehen. Sobald wir da mit dem Bauleiter gesprochen haben, werden wir das aufklären.

 

Ganz nachvollziehen können wir allerdings nicht, warum die Duschwanne und die Badewanne nicht abgeklebt wurden, bevor der Estrichleger kam. Neben feinem Staub, den man auf der Duschwanne problemlos abwischen kann, sind dort auch Spritzer vom Estrich, die nicht so einfach abgehen. Wir werden hier auch erstmal Rücksprache halten, bevor wir dann am Ende Schuld an evtl. entstehenden Kratzern sind. 

Ebenfalls unkonventionell hat der Handwerker, der die Dämmung gelegt hat, die Lagerung des überzähligen Baumaterials im Obergeschoß gelöst. Ob es eine clevere Idee war, das schwere Zeug (OSB-Platten, Dachziegel) einfach auf die Badewanne zu stapeln, werden wir sehen, wenn es dort wieder runterkommt. Noch ist die Badewanne ja nicht abgenommen, da sollen sich dann also ggf. die Gewerke darüber streiten, wer die (dann 3.) Badewanne bezahlt.

Marc Willmann
10. June 2011
10:03 Uhr

Wir haben Kontakt.

Nachdem wir lange Zeit und trotz vieler Nachfragen bislang nicht sooo sicher waren, dass unser schönes neues Haus auch an die Zivilisation (Telefonnetz) angeschlossen wird, sind wir einen Schritt weiter und guter Dinge. Wir haben von der Telekom das schriftliche Angebot für die Erstellung des Hausanschlusses erhalten und natürlich postwendend unterschrieben zurückgeschickt. Wir sind uns jetzt also zumindest schon mal sicher, dass die Telekom unser lautes Rufen, Winken und Nachfragen vernommen hat. Lt. mündlicher Aussage wird es auch keine zeitliche Verzögerung geben, bis zum Einzug soll unser schönes Telefonkabel auch angeschlossen werden.

Außerdem haben wir unser schriftliches Zertifikat für den bestandenen BlowerDoor-Test erhalten: n50-Wert: 0,7 h-1.

Das Angebot des Fliesenlegers ist auch unterschrieben und weggefaxt, damit die Fliesenlegerei pünktlich beginnen kann.

Marc Willmann
09. June 2011
13:20 Uhr

Steter Tropfen höhlt den Stein...

Die Aufregung am Dienstag Abend ob des noch nicht verfüllten Lochs war völlig unnötig, wie sich dann am Mittwoch morgen herausstellte; als ich um halb acht auf die Baustelle kam, nachdem ich vorher noch mit den Stadtwerken telefoniert hatte, turnten die Estrichleger schon auf dem offensichtlich harten Beton rum und arbeiteten an der Dämmung. Auch recht. :-)

Öku-Hus hat die Erdwärmesonde ins Haus geführt und auf Dichtigkeit getestet; hat wohl geklappt - die Gräben sind alle wieder zu. 

Wir haben jetzt also im ganzen Haus und der Garage Estrich. Dumm nur, dass es gestern geregnet hat und unsere Garage ja immer noch nicht dicht ist - da hat's den schönen neuen Estrich direkt wieder kaputtgetropft. Das dürfen die Jungs gleich nochmal machen - ich würde sagen, eine Plane wäre eine echt gute Idee gewesen.

Bilder von Innen gibt's erst am Wochenende, wenn wir wieder ins Haus dürfen, um zu lüften.

Zum Gästebuch

blogoscoop

Kategorien

Letzte Kommentare

09.09.2011 11:28
:-)
28.07.2011 10:24
Kanaldeckel
21.07.2011 21:43
super :)
21.07.2011 21:35
toll!